Stadt Kreuztal · Familienbüro
Siegener Straße 16
57223 Kreuztal
Telefon: 02732 / 51-240
Telefax: 02732 / 16 44

Öffnungszeiten

Mo - Mi
08.30 bis 12.00 Uhr
13.30 bis 16.00 Uhr
Do
08.30 bis 12.00 Uhr
13.30 bis 17.00 Uhr
Fr
08.30 bis 13.00 Uhr
Sonst
nach Vereinbarung
Logo: Kreuztal Familie

Kinderbetreuung

Städt. Kindertagesstätte Littfeld

Leitung: Frau Horn
 
Kontakt:
Adolf-Wurmbach-Str. 8
57223 Kreuztal
Telefon: 02732 80127
 
Träger: Stadt Kreuztal
 
 
Öffnungszeiten:
  • 35 Stunden - Vor- und Nachmittagsöffnung
    Montag - Freitag               von 07.00 - 13.00 Uhr
    Montag und Mittwoch       von 14.00 - 16.30 Uhr
     
  • 45 Stunden
    Montag - Donnerstag        von 07.00 - 16.30 Uhr
    Freitag                               von 07.00 - 14.00 Uhr
     

Gruppenanzahl / Gruppenstärke:
2 altersgemischte Gruppen mit insgesamt 45 Kindern (2-6 Jahre):
1 x Gruppenform I              20 Kinder im Alter von 2 - 6 Jahren
1 x Gruppenform III            25 Kinder im Alter von 3 - 6 Jahren

Lage / Umfeld / Einrichtung:
Der Kindergarten liegt im Norden der Stadt Kreuztal in ländlicher Umgebung. Unser Gebäude befindet sich in einer verkehrsberuhigten Seitenstraße, direkt gegenüber der evangelischen Grundschule. Das großzügige Außengelände mit altem Baumbestand und attraktiven Spielgeräten macht die Zeit im Freien zu einem besonders schönem Erlebnis.

Konzeptionelle Schwerpunkte:
Unser Kindergarten ist eine sozialpädagogische Einrichtung und hat neben der Betreuungsaufgabe einen eigenständigen Erziehungs- und Bildungsauftrag als Elementarbereich des Bildungssystems.
Wir wollen in Zusammenarbeit mit den Eltern die gesamte Entwicklung des Kindes ganzheitlich fördern.
Wir möchten den Kindern helfen, sich zunehmend selbstständig in der Welt zurechtzufinden, damit sie glücklich werden.
Wir wollen durch die Entfaltung und Förderung aller Kräfte, Begabungen und Fähigkeiten des Kindes die Grundlage für einen lebensbejahenden Menschen legen.

Ihr Kind soll

  • Gemeinschaft erfahren und Freundschaften schließen
  • Selbstständigkeit und Selbstvertrauen entwickeln
  • individuell und ganzheitlich gefördert werden
  • kreativ und schöpferisch tätig werden
  • altersgemäß mitentscheiden und mitbestimmen können
  • Grenzen und Regeln kennenlernen
  • Konflikte bewältigen lernen
  • friedvolles Miteinander üben
  • vielfältige Spielmöglichkeiten angeboten bekommen

Der neue Konzeptionsansatz stellt durch die altersmäßig gemischten Gruppen die soziale und familiäre Komponente sicher und gibt den Kindern die Möglichkeit zur individuellen Entfaltung und Förderung.

                        - wöchentliche pädagogische Fördermaßnahmen:

  • Morgenkreis
  • Schulkindförderung
  • Spielkreis, Bewegungsförderung etc. der unter 3-jährigen Kinder
  • Sprachförderung
  • rhythmische und gymnastische Übungen
  • meditative Übungen
  • Einführung in die Welt der Musik
  • Malanregung mit Pinsel und Farbe
  • individuelle motorische Förderung
  • Durchführung des Anti- Aggressionsprogramms „Faustlos“

In unserem Erziehungskonzept legen wir einen besonderen Schwerpunkt auf eine Erziehungspartnerschaft mit den Eltern der Kinder, die offen und vertrauensvoll gestaltet sein muss.

Wir sind bemüht, sämtliche familiäre Kontaktpersonen des Kindes in unsere Arbeit einzubeziehen. Zum Beispiel bei:

  • Kinderfesten und Feiern
  • Geschwisternachmittagen
  • Großelternnachmittagen
  • Erlebnisnachmittagen für Väter und Mütter
  • Gesprächsabenden / Nachmittagen
  • pädagogischen Elternnachmittagen / Elternabenden
  • Bastelnachmittagen / Spielnachmittagen

Die Bewegung und die sprachliche Förderung der Kinder stellen einen wesentlichen Schwerpunkt unserer Arbeit dar.
                            
                                                             "Erzähle mir und ich vergesse.
                                                               Zeige mir und ich erinnere.
                                                            Lass mich tun und ich verstehe."
                                                                          - KONFUZIUS -